Gemeinde Horgenzell - GemeindeGemeinde Horgenzell

Satzungsbeschlusses zur Einbeziehungssatzung "Wälde II"


Bekanntmachung des Satzungsbeschlusses zur Einbeziehungssatzung "Wälde II" und die örtlichen Bauvorschriften hierzu

Der Gemeinderat der Gemeinde Horgenzell hat am 19.09.2017 für das Gebiet

"südlicher Bereich des Ortsteiles Wälde"

die Einbeziehungs-Satzung "Wälde II" und die örtlichen Bauvorschriften hierzu in der Fassung vom 29.08.2017 beschlossen. Diese Einbeziehungs-Satzung wird gem. § 10 Abs. 3 Baugesetzbuch (BauGB) durch diese Bekanntmachung rechtsverbindlich. Ein Genehmigungsverfahren beim Landratsamt Ravensburg war nicht erforderlich, da Satzungen gem. § 34 Abs. 4 BauGB kraft Bundesrecht keiner Genehmigung des Landratsamtes Ravensburg bedürfen.

Die Einbeziehungssatzung "Wälde II" und die örtlichen Bauvorschriften hierzu – bestehend aus Planzeichnung, Satzung und Begründung – kann ab Veröffentlichung dieser Bekanntmachung im Rathaus der Gemeinde Horgenzell (Kornstraße 44, 88263 Horgenzell) während der allgemeinen Öffnungszeiten eingesehen werden. Jedermann kann die Satzung einsehen und über ihren Inhalt Auskunft verlangen.

Gemäß § 215 Abs. 1 BauGB ist eine Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften des Baugesetzbuches beim Zustandekommen einer Einbeziehungs-Satzung unbeachtlich, wenn sie im Falle einer beachtlichen Verletzung der in § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 4 BauGB bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften oder im Falle von beachtlichen Mängeln des Abwägungsvorgangs (§ 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB) nicht schriftlich innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung der Einbeziehungs-Satzung gegenüber der Gemeinde geltend gemacht worden ist. Der Sachverhalt, der die Verletzung oder die Mängel begründen soll, ist darzulegen (§ 215 Abs. 1 BauGB).

Hinweis zur Gültigkeit von Ortsrecht:

Nach § 4 Abs. 4 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg (GemO) gelten Satzungen, die unter Verletzungen von Verfahrens- und Formvorschriften dieses Gesetzes zustande gekommen sind, ein Jahr nach der Bekanntmachung als von Anfang an gültig zustande gekommen.

Dies gilt nicht, wenn

1. die Vorschriften über die Öffentlichkeit der Sitzung, die Genehmigung oder Bekanntmachung der Satzung verletzt worden sind,

2. der Bürgermeister dem Beschluss nach § 43 GemO wegen Gesetzwidrigkeit widersprochen hat oder wenn vor Ablauf der in § 4 Abs. 4 Satz 1 GemO genannten Frist die Rechtsaufsichtsbehörde den Beschluss beanstandet hat oder die Verletzung der Verfahrens- oder Formvorschrift gegenüber der Gemeinde unter Bezeichnung des Sachverhalts, der die Verletzung begründen soll, schriftlich geltend gemacht worden sind.

Ist eine Verletzung nach § 4 Abs. 4 Satz 2 Nr. 2 GemO geltend gemacht worden, so kann auch nach Ablauf der in § 4 Abs. 4Satz 1 GemO genannten Frist jedermann diese Verletzung geltend machen.

 

 

 





Stellenangebote

Zum nächstmöglichen Zeitraum sucht die Gemeinde Horgenzell Leiter/in der Finanzverwaltung Mitarbeiter/in für die Gemeinde- und Schulbücherei Betreuer für die Wertstoffcontainer in Wolketsweiler

mehr
Rathaus geschlossen

Am Freitag, 20. Oktober 2017 und Montag, 30. Oktober 2017 bleibt das Rathaus geschlossen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.Ihre Gemeindeverwaltung

mehr
Einbeziehungssatzung ,,Wälde II"

Einbeziehungssatzung ,,Wälde II" und die örtlichen Bauvorschriften finden Sie hier.

mehr
Bundestagswahl 2017

Das Ergebnis der Bundestagswahl 2017 der Gemeinde Horgenzell finden Sie unter Bürgerservice - Wahlen.

mehr
Horgenzell surft bald super schnell im Internet

HIGHSPEED INTERNET UND TELEFONIE VOM REGIONALEN ANBIETER Bisher können die Anwohner und Gewerbetreibende der Ortschaften im Gemeindegebiet Horgenzell kaum im Internet surfen. Von hohen Bandbreiten kann bisher nur geträumt...

mehr
Veröffentlichung Altersjubilare

Bitte beachten: Seit dem 01. November 2015 haben sich bei der Veröffentlichung der Jubilare in der Presse folgende Änderungen ergeben: Veröffentlicht werden Altersjubilare ab dem 70. Geburtstag in 5-Jahres-Schritten. Ab...

mehr
Wichtiger Hinweis zum Party-Pass

Nachdem die Rückgabe nicht rechtzeitig abgeholter PartyPässe bisher sehr unterschiedlich gehandhabt worden ist, wurde nun eine landkreisweite einheitliche Regelung getroffen. Diese sieht vor, dass die gestattende Behörde der...

mehr