Allgemeine Informationen zum Coronavirus

Mobile Impftage in Wilhelmsdorf

HIER finden Sie alle kostenlosen Impfangebote der Oberschwabenklinik.

 

Das Land und der Landkreis organisieren flächendeckendes Impfangebot.

Wilhelmsdorf wurde als Schwerpunkt für den westlichen Landkreis ausgewählt 

Gerne informieren wir Sie darüber, dass nach Wilhelmsdorf ein mobiles Impfteam der Oberschwabenklinik kommen wird, das an folgenden Terminen mit 2 Teams impfen wird. 

Die Termine sind jeweils 

sonntags von 09.00-15.00 Uhr in der Riedhalle, Am Riedgarten 12, am 

28.11.2021

12.12.2021

19.12.2021

26.12.2021 (hier nur 09.00-12.00 Uhr)

02.01.2022

  • Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen
  • Impfstoffe von BioNTech, Moderna und Johnson & Johnson.
  • Impfberechtigt ist jeder ab 12 Jahren, unter 16-Jährige benötigen eine Begleitung der Eltern.
  • Eine Auffrischungsimpfung ist ab 6 Monaten möglich.

Pro Einsatz wird das Team rund 250 Impfungen vornehmen können.

Es ist keine Anmeldung oder Vorabregistrierung erforderlich und möglich.  

Wichtig! Bitte bringen Sie zum Impftermin mit:

  • ein Ausweisdokument
  • falls vorhanden Krankenkassenkarte
  • wenn Sie genesen sind: Nachweis über die Infektion (z.B. PCR-Befund, ärztl. Attest, Bescheinigung Ortspolizeibehörde) 

Bitte richten Sie sich auf entsprechende Wartezeiten ein – und dass evtl. nicht alle Personen eine Impfung erhalten können! 

Weitere mobile Impfangebote werden z.B. in Altshausen angeboten am:

25.11.2021, 09.00 – 15.00 Uhr

02.12.2021, 09.00 – 15.00 Uhr

08.12.2021, 09.00 – 15.00 Uhr

09.12.2021, 12.00 – 18.00 Uhr

15.12.2021, 09.00 – 15.00 Uhr

16.12.2021, 12.00 – 18.00 Uhr

22.12.2021, 09.00 – 15.00 Uhr

23.12.2021, 12.00 – 18.00 Uhr

Weitere mobile Impftermine finden Sie auf der Homepage der OSK

Dreistufiges Warnsystem

Warnstufen (Basisstufe, Warnstufe, Alarmstufe) im Landkreis Ravensburg

 

Seit Mittwoch, 17. November 2021 gilt in Baden-Württemberg die Alarmstufe der Corona-Verordnung!

 

Aktuelle Zahlen für den Landkreis Ravensburg sind über das Dashboard abrufbar.

     

Auf einen Blick (Stand: 24.11.2021) - seit Mittwoch, 17. November 2021 gilt in Baden-Württemberg die Alarmstufe der Corona-Verordnung!

HIER finden Sie Informationen des Landratsamtes.

Entscheidendes Ziel der Gesundheitsbehörden ist es, die Weiterverbreitung des Virus zu verlangsamen und Infektionsketten zu unterbrechen. Jeder Einzelne kann das Risiko einer Ansteckung minimieren, indem allgemein bekannte Vorsichtsmaßnahmen eingehalten werden:

  • Ge- und Verbote der aktuellen Corona-Verordnung einhalten
  • Medizinische Masken tragen
  • Abstand halten (min. 1,5 m)
  • Sozialkontakte möglichst weitgehend vermeiden
  • Hände regelmäßig mit Seife waschen
  • in die Ellenbeuge husten und niesen
  • bei ersten Symptomen zu Hause bleiben und ggf. jeweiligen Arzt kontaktieren

Zu der allgemein gültigen Formel „AHA“ (1,5m Abstand halten, Hygiene, im Alltag bei Bedarf Maske tragen) ist gerade in der kalten Jahreszeit mit steigenden Infektionszahlen ein „C“ für Corona-Warn-App nutzen und ein „L“ für Lüften hinzuzufügen. Regelmäßiges Stoßlüften in allen privaten und öffentlichen Räumen kann die Gefahr der Ansteckung erheblich verringern. Wo freies Lüften durch Fenster und Türen nicht uneingeschränkt möglich ist, können raumlufttechnische Anlagen helfen, dass die Frischluftzufuhr erhöht und der Aerosolgehalt der Luft reduziert wird.

Hier finden Sie die aktuellen Bestimmungen für Reiserückkehrende:

Coronavirus-Einreiseverordnung (CoronaEinreiseV)

Verdacht auf Corona

Sollten Sie den Verdacht haben mit dem Coronavirus infiziert zu sein und Krankheitszeichen aufweisen, die den allgemein bekannten Symptomen des Coronavirus entsprechen, rufen Sie bitte Ihren Hausarzt an und besprechen Sie mit ihm Ihren Verdacht. Sollten Sie keinen Hausarzt haben, rufen Sie bitte den Notfalldienst der niedergelassenen Ärzte unter der Nummer 116 117 an. Diese Nummer kann auch am Abend oder an Wochenenden kontaktiert werden. Alternativ können Sie zunächst einen Selbsttest machen, der evtl. Ihren Verdacht bestätigt.

Der Weg in die Fieberambulanz führt ausschließlich über die Hausärzte oder den Anruf beim Notfalldienst der niedergelassenen Ärzte unter der Nummer 116 117.

Werden Sie von ihrem Hausarzt oder durch Anruf beim Notfalldienst der niedergelassenen Ärzte unter der Nummer 116 117 an die Fieberambulanz überwiesen, wird dort je nach Symptomen und Krankheitsbild entschieden, ob Sie in häusliche Quarantäne geschickt oder bei schwerem Verlauf stationär im Krankenhaus aufgenommen werden müssen.

Fieberambulanz St. Elisabethen-Klinikum Ravensburg
Fieberambulanz – Erwachsene, Kinder
Elisabethenstr. 15
88212 Ravensburg

Anmeldung durch Haus-/Kinderarzt

Öffnungszeiten
Mo-So 15-18 Uhr

Übersicht: "Und was passiert jetzt?"

Pressemitteilung "Zentrale Versorgung von Infektpatienten in der Notfallpraxis Ravensburg"

Coronavirus: Wichtige Informationen für positiv getestete Personen

Die Gesundheitsämter in Baden-Württemberg konzentrieren sich seit Anfang November noch stärker auf größere Ausbruchsgeschehen und den Schutz vulnerabler Gruppen, beispielsweise in Alten- und Pflegeheimen. Das bedeutet, dass das Gesundheitsamt mit positiv getesteten Personen, Haushaltsangehörigen und weiteren Kontaktpersonen außerhalb von Ausbrüchen und Settings mit vulnerablen Gruppen künftig nicht mehr routinemäßig Kontakt aufnimmt. Nichtsdestotrotz gilt für sie die entsprechende Absonderungspflicht, die von der Ortspolizeibehörde stichprobenartig kontrolliert wird.

Sie haben sich einer Testung auf das Coronavirus SARS-CoV-2 unterzogen und Ihr Test ist positiv ausgefallen?

  • Begeben Sie sich unverzüglich und ohne Umwege in Ihre Wohnung/Ihr Haus! Dies gilt auch für geimpfte und genesene Personen. (Auch, wenn Sie sich aufgrund von Symptomen
    soeben einem PCR-Test unterzogen haben und noch auf das Ergebnis warten, müssen Sie sich mindestens bis zum Erhalt des Testergebnisses in Absonderung begeben.)
  • Verlassen Sie Ihre Wohnung oder Ihr Haus nur in medizinischen oder sonstigen Notfällen. Wenn Sie einen Garten oder einen Balkon haben, können Sie sich dort alleine aufhalten.
  • Vermeiden Sie direkten Kontakt zu den weiteren Personen in Ihrem Haushalt. Bleiben Sie, wenn möglich, in einem eigenen Zimmer – auch bei den Mahlzeiten. Tragen Sie eine Maske, wenn Sie Kontakt zu anderen Personen in Ihrem Haushalt haben. Lüften Sie regelmäßig alle Zimmer der Wohnung.
  • Sie dürfen keinen Besuch empfangen. Auch geimpfte oder genesene Haushaltsmitglieder sollten nach Möglichkeit in dieser Zeit keinen Besuch im selben Haushalt empfangen.
  • Ihre Absonderung endet in der Regel 14 Tage nach dem Testergebnis oder dem Beginn von Symptomen. Sofern Sie keine Symptome haben und vollständig geimpft sind, besteht die Möglichkeit sich mittels eines PCR-Test freizutesten. Die Probeentnahme kann frühestens an Tag 5 erfolgen. Die Kosten für diesen Test werden derzeit nicht übernommen. Ihre Absonderung endet dann mit Vorliegen des negativen Testergebnisses ohne Mitteilung durch das Gesundheitsamt. Das negative Testergebnis muss nur vorgelegt werden, wenn die zuständige Behörde dies explizit verlangt.
  • Wenn Sie Symptome bekommen oder sich diese verschlimmern, nehmen Sie telefonisch Kontakt zu Ihrem Hausarzt oder dem hausärztlichen Notdienst (116117) auf!

Übersicht: "Und was passiert jetzt?"

 

  • Sie müssen sich ebenfalls sofort nach Kenntnis über das positive Ergebnis Ihres Haushaltsangehörigen in Absonderung (Quarantäne) begeben, außer Sie waren innerhalb der letzten sechs Monate nachweislich an COVID-19 erkrankt oder sind vollständig geimpft und haben keine gegenteilige Anordnung der zuständigen Behörde erhalten.
  • Sie dürfen die Wohnung oder das Haus nur in medizinischen oder sonstigen Notfällen verlassen. Ein Aufenthalt auf dem eigenen Balkon oder im eigenen Garten sind möglich.
  • Ihre Quarantäne endet in der Regel 10 Tage nach dem Testergebnis oder dem Auftreten der ersten Symptome bei Ihrem positiv getesteten Haushaltsangehörigen sofern Sie nicht selbst Symptome entwickeln und/oder positiv getestet werden. Zudem bestehen folgende Möglichkeiten zur vorzeitigen Beendigung der Quarantäne.
  1. ab dem fünften Tag der Absonderung mit dem Vorliegen eines negativen PCR- Testergebnisses bei Probenentnahme frühestens an diesem Tag,
  2. ab dem fünften Tag der Absonderung mit dem Vorliegen eines negativen Schnelltestergebnisses bei Probenentnahme frühestens an diesem Tag bei Personen, die regelmäßig im Rahmen einer seriellen Teststrategie in der Schule bzw. Kindertageseinrichtung getestet werden oder
  3. ab dem siebten Tag der Absonderung mit dem Vorliegen eines negativen Schnelltestergebnisses bei Probenentnahme frühestens an diesem Tag. Das negative Testergebnis muss bis zum Ablauf der ursprünglichen Absonderungsdauer mitgeführt und nur auf Verlangen der zuständigen Behörde vorgelegt werden.

bodo

Aktuelle Infos finden Sie auf der bodo-Seite.

Auch der bodo-Kundenservice ist per E-Mail unter info@bodo-nospam.de bzw. telefonisch (Tel. 0751/3614141) erreichbar. Zudem geben die Verkehrsunternehmen und Stadtverkehre auch auf ihren eigenen Internetseiten Informationen zu Fahrplänen und Zusatzangeboten.

 

Deutsche Bahn (DB)

Informationen zu der Situation während der Coronakrise finden Sie HIER.

Das Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg hat eine Telefonhotline für Rat suchende Bürgerinnen und Bürger eingerichtet (Tel. 0711 904-39555).

Bei Rückfragen können Sie sich auch an folgende Institutionen wenden:

  • Infotelefon der gesetzlichen Krankenkassen (Tel. 0800 84 84 111)
  • Corona-Hotline des Wirtschaftsministeriums Baden-Württemberg (Tel. 0800 40 200 88)
  • Infotelefon des Landkreises Ravensburg (Tel. 0751 85 50 50)
  • Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst (Tel. 116 117)